Masterplan Lektion 17: Plot-Modelle

Egal, ob du vorab plottest oder im Nachhinein den Aufbau deines Romans überprüfst, du solltest deinem Text eine Struktur verpassen. Gerade Anfängerromane sind oft eine bunte Ansammlung von Szenen und mehr oder leider oft auch weniger originellen Einfällen. Was dir als Autor wahrscheinlich Spaß macht, weil du nun mal deine Figuren und Einfälle magst, kann für den Leser aber sehr schnell chaotisch wirken.

 

Es geht darum, deine Geschichte so zu erzählen, dass der Leser ihr Schritt für Schritt folgt, und du ihn durch eine geschickte Dramaturgie immer tiefer hineinziehst.
Das gelingt dir vor allem durch zwei dramaturgische Mittel:
– steigende Konflikte
– überraschende Wendungen

Wenn du sehr viele gut gemachte Bücher liest und sehr viele gut gemachte Filme ansiehst und ein Talent für Struktur und dramaturgischen Aufbau hast, dann schreibst du vielleicht instinktiv solch einen Spannungsbogen. Im Laufe der Zeit wird dir das in Fleisch und Blut übergehen und beim zehnten Roman musst du möglicherweise nicht mehr darüber nachdenken. Bis es so weit ist, orientiere dich an erprobten Modellen.

Der Hollywood-Film (3-Akt-Struktur)

Das klassische Drama (5-Akt-Struktur)

Die 7-Punkte-Struktur nach Dan Wells

Die Heldenreise

Nähere Informationen und Templates bzw. Spickzettel zu den Modellen findest du unter dem jeweiligen Link.

 

Im heutigen Worksheet geht es vor allem darum, das Modell hinter erfolgreichen Werken zu erkennen. Außerdem wirst du deine Szenen nun in eine dramaturgisch sinnvolle Reihenfolge bringen und somit deinen Szenenplan fertigstellen.

Worksheet

 

Mit deinem Szenenplan schließen wir das Modul Plotten ab. Überprüfe bitte noch, ob du alle wichtigen Punkte erledigt hast.

Checkliste

 

An Aufbau und Struktur erkennt man sofort einen begnadeten oder geschulten Autor. Es reicht eben nicht, irgendwelche Einfälle aneinanderzureihen, sondern du willst deinen Leser doch auch fesseln!

Nur zu und viel Spaß beim Schreiben!

Deine Barbara