Dr. Barbara Drucker2018-06-08T17:09:23+00:00

Warum bin ich überhaupt Schreibcoach?

Weißt du, was mich im Studium immer am meisten frustrierte? Wenn wir das Gefühl abschalten und nur mit dem Kopf an einen Text herangehen sollten. Dabei funktionieren gute Texte doch gerade über das Gefühl! Lesen heißt doch, in einen Text ganz tief einzutauchen, dich darin zu verlieren und die Realität um dich herum zu vergessen! Lesen führt dich in spannende Welten, und diese Welten wollte ich erkunden und auskosten.

Mir sind gute Unterhaltungsschriftsteller wesentlich lieber als verkopfte Pseudoliteraten, die vielleicht Literaturpreise ergattern oder im Feuilleton von nicht weniger verkopften Kritikern gepriesen werden. Ich habe nämlich diese Vision von Literatur, die Leser fesselt, sie bewegt, die großartig aufgebaut ist, und in der Sprache gekonnt eingesetzt wird und den Lesegenuss erhöht statt ihn zu erschweren. Nur mit solchen Büchern kann man meiner Meinung nach auch etwas bewirken.

Uhrwerk
Feder und Tintenfass

Das ist der Grund, warum ich Aventiure und die Aventiure Academy gegründet habe

Ich glaube ganz fest daran, dass auch in dir so ein Schriftsteller steckt, der mich beim Lesen begeistert. Schreiben kann man lernen, und so wie Lesen soll auch Schreiben Spaß machen. Für mich sind hohes Niveau und Spaß absolut vereinbar, und wo sie sich treffen, sprüht die Leidenschaft. 🙂

Deshalb habe ich mich der gehobenen Unterhaltungsliteratur verschrieben und will dir helfen, deine Romane zu Büchern zu machen, die Leser lustvoll verschlingen. Wenn ein Leser seine Nägel abkaut oder ins Sofa gräbt, während er in deinem Buch schmökert, wenn er dir Vier- oder Fünfsterne-Rezensionen schreibt, dann habe ich mein Ziel erreicht!

Warum kann ich dir das überhaupt beibringen?

Nun, Begeisterung ist das eine, aber ich bin kein engagierter Autodidakt, sondern alles, was ich dir beibringe, habe ich selbst von der Pike auf gelernt, und du bekommst meine dreifache Expertise:

Akademische Ausbildung

Ich wollte es genau wissen, deshalb habe ich Literaturwissenschaft studiert, bin Magister in Vergleichender Literaturwissenschaft und Doktor in Germanistik. Im Studium sah ich mir gezielt an, wie und warum Texte funktionieren, ich promovierte über Rhetorik und Wirkungsästhetik und sah einem der Besten ganz genau auf die Finger, nämlich Friedrich Schiller. Ein richtig guter Schriftsteller lässt dich vor Spannung nicht zur Ruhe kommen, und so wie Shakespeare hat auch Schiller ganz schön viel Ahnung von Figuren und Storys. 🙂

Schreibpädagogin

Mehrere Jahre habe ich Literaturwissenschaft an der Universität Wien gelehrt. In meinen Lehrveranstaltungen ging es heiß her, wir arbeiteten, diskutierten und vor allem genossen wir die Texte, denn wir lasen sie mit Verstand und Gefühl. Allerdings reichte es mir nicht, über Texte nur zu reden. Beim Berufsverband der österreichischen Schreibpädagogen machte ich zusätzlich die Ausbildung zur Schreibpädagogin und lernte dort, Schreiben zu unterrichten.

Schriftstellerin

Und dann schreibe ich selbst. Ich habe ein Faible für Umbruchsphasen wie die Aufklärung oder die Renaissance und für spannende oder geheimnisvolle Plots. Ich entwerfe leidenschaftlich gerne große Charaktere, starke Figuren, die von ihren Konflikten zerrissen werden und für ihre Werte eintreten. Ich liebe das Spiel mit Sprache, ich kann stundenlang an einem Absatz feilen, bis Tempo, Klang und Rhythmus sitzen. Ich bin fast verrückt nach schnellen, pointierten Dialogen, bei denen die Worte wie Ping-Pong-Bälle hin- und herfliegen.

Mein Steckbrief – was ich in Bezug auf Literatur und Storys liebe

Lieblingsgenres: Historischer Thriller, Geheimbundromane, Mantel und Degen, Wirtschaftsthriller, Anwaltsthriller, Spionageromane, Heist-Romane (das sind Romane, in denen ein großer Coup ausgearbeitet und durchgeführt wird), Zeitreisen, Urban Fantasy, Vampir-Romane, gehobene Liebesromane, Gay Novels

Lieblingsautoren: Friedrich Schiller, John Grisham, Elizabeth George

Lieblingsbücher: Don Karlos (Friedrich Schiller), Die Firma (John Grisham), Gott schütze dieses Haus (Elizabeth George), Stolz und Vorurteil (Jane Austen)

Lieblingsfiguren: Marquis Posa (Don Karlos), Riccardo Visconti Marchese della Motta (Das Gift der Schlange), Winnetou

Lieblingsfilme: Pretty Woman, Der Teufel trägt Prada, Die Thomas-Crown-Affäre, Wallstreet, Der große Crash, Arbitrage, Zwielicht, Kate & Leopold, Golden Eye (James Bond), Die Welt ist nicht genug (James Bond)

Lieblingsserien: Die Borgias, White Collar, Suits, Versailles, Lucifer

Und das Wichtigste?

Viel Spaß beim Schreiben!

Deine Barbara